Veröffentlicht am

Die richtige Konzentration von Fischlockstoff

The correct concentration of fish attractant

Die richtige Konzentration des Lockstoffs ist sehr wichtig für das Angeln. Im Sommer ist die Konzentration des Fischlockstoffs nicht förderlich. Die Mikroflora des warmen Wassers in kurzer Zeit neutralisiert den Fremdgeruch. Im Winter ist das Wasser klar und sauber. Daher wird lange Zeit eine stabile Konservierung von Fremdgerüchen in kaltem Wasser beobachtet. Eine große Konzentration an Lockstoff für Fische wird negativ sein. Im Winter nimmt der Fisch gedämpfte Gerüche positiv wahr.


Wie finde ich die richtige Menge an Lockstoff

Beginnen Sie mit weniger konzentrierten und komplexen Gerüchen besser zu experimentieren. Eine noch bessere Lösung werden Experimente mit herkömmlichen aromatischen Produkten sein. Ein guter Effekt wird Babynahrung, Minze, Milchpulver, Anistropfen, Hanföl anwenden.

Würzig und Knoblauch Lockstoff, Tutti-Frutti im Gegenteil, wird den Fisch verscheuchen. Im Winter können Sie mit Hilfe eines Karamell-Lockstoffs hervorragende Ergebnisse erzielen. Es ist notwendig, es vorher zu verdünnen.

Wenn Sie keine Ahnung haben, wie viel Sie den Lockstoff verwenden sollen, müssen Sie den Lockstoff auf einfache Weise bestimmen. Wählen Sie im Winter ein Loch, in dem die Fischer nichts mehr zu fangen hoffen. Ein Stück Schaum haftet an dem Haken, der in den Lockstoff getaucht wird. Wenn der Fisch den Geruch nicht mag, sollte man gar nicht warten.

Die richtige Konzentration von Fischlockstoff

Wenn die Konzentration des Lockstoffs zuerst groß ist, sollte die Aktivität des Fisches nicht sofort erwartet werden. Der Duft löst sich allmählich im Wasser, das den Fisch anlockt. Nach einiger Zeit folgt der erste Angriff auf den Köder. Es ist notwendig, dieses Zeitintervall zu erinnern.

Wenn der Fisch den Köder nach fünf bis zehn Minuten berührte, dann war der Geruch zufrieden. Die Konzentration des Lockstoffs wird fast getreu gewählt. Ist mehr als eine halbe Stunde vergangen, hat sich der Fisch an das Aroma gewöhnt. Nähte sich dem Köder nur, wenn sich der Lockstoff im Wasser aufgelöst hatte.

Danach können Sie sich in der Menge der korrekten Konzentration des Fischlockmittels, die dem Köder zugegeben wird, orientieren. Oder wie oft tauche ich den Lockstoff in das Lockmittel. Nur Sie müssen das Gleichgewicht halten. Eine große Menge an Lockstoff erhöht den Aktionsradius, aber seine Wirksamkeit beginnt später. Weniger Lockstoff - die Aktivität der Fische endet früher.

In diesem Fall können Sie die übliche Wintertaktik verwenden. Im Voraus fügen Sie den Brunnen ein Lockmittel hinzu. In regelmäßigen Abständen, dann überprüfen Sie sie und wenn nötig, fügen Sie eine bestimmte Menge an Lockstoff hinzu. In diesem Fall können Geschmacksstoffe tropfenweise in den Schacht ohne die Verwendung von Köder gegeben werden.

Die Besonderheit der Verwendung des Lockstoffes

Ein wichtiges Merkmal der Verwendung von Duftstoffen im Winter ist die effektive Aktivierung von Fischen mit Substanzen mit einem Proteingeruch. In der kalten Jahreszeit braucht jeder mehr Kalorien. Fisch ist keine Ausnahme. Das Protein kann entweder tierisch oder milchig sein. Viele Fischer benutzen oft einen zerdrückten Mückenlarven im Winterfischen. Diese Methode funktioniert mit hoher Wahrscheinlichkeit.

Ihm ähnlich sind Fleischprodukte, Milchpulver, Eipulver und Proteinproteine ​​als Basis für andere Lockstoffe. Ein fertiges Rezept und Proportionen, die wirksam sind, können nicht angegeben werden. Auf dem Teich müssen alle vorbereiteten Köderhäuser angepasst werden. Ändere die Zusammensetzung bis zur Unkenntlichkeit.

Wenn Sie den Brei kochen - das Futter wird dann der Zusatz des Lockstoffs zum Wasser durchgeführt, bevor die Kruppe hinzugefügt wird. Im Sommer wird diese Art der Zubereitung mit großem Erfolg eingesetzt. Winterköder in gekochter Form werden nur verwendet, wenn eine Mischung aus viskoser Konsistenz benötigt wird.

Normalerweise wird dies für den Fluss verwendet. Im Winter versuchen Fischer, Gebiete mit starker Strömung zu meiden. Es ist zu schwierig und gefährlich dort zu angeln. Im Winter ist es ratsam, einen lockeren trockenen Köder zu verwenden. Die Trübung im transparenten Wasser zieht Fische aus der Ferne an. Die Mischung friert nicht im Frost ein.

Im Winter ist die Verwendung eines konzentrierten Lockstoffs während der Punktfütterung wirksamer als im Sommer. Um einen Schwarm Fische direkt unter dem Loch zu rühren, rannte man mit dem Echolot zwei Stunden lang. Gebohrt 30 - 40 Löcher. Aber der Bildschirm des Echolots zeigte nichts.

Und nach langen Erwartungen zeigte er die Anwesenheit von Fischen in der Zone. Der Fisch erkannte den abgesenkten Köder jedoch nicht als essbaren Organismus. Sättige nicht die äußeren Düfte von hundert Quadratmetern in der Nachbarschaft unter dir. Ein paar Tropfen Lockstoff pro Vertiefung reichen aus. Es ist möglich, aromatisierten Schaum zu fangen.

In der Futtermischung aus pulverisierten Arten darf nur der Lockstoff vom gleichen Trockentyp zugegeben werden. Vanillekristalle, Puderzucker. Ein flüssiges Lockmittel wird direkt auf den Köder aufgebracht.

Der Inhalt der beiden Fläschchen (für friedliche Fische und Raubtiere) kann je nach Lagerungszustand des Lockstoffes in zwei Jahreszeiten unterteilt werden. Abschließend sollte gesagt werden, dass Lockstoffe fast ein magisches Mittel sind. Es lohnt sich immer, die richtige Konzentration von Fischlockstoff und seine Wirkung in dem Fall zu versuchen.

Recommended Reading

Share with your friends!