Veröffentlicht am

Wie kochst du guten Köder

How to cook good bait

Wie macht ein gewöhnlicher Angler kochen, unerfahren im Angeln, bereiten den Köder vor? Sehr einfach. Der Köder "auf dem Brachsen" - auf dem "Kakerlake" - auf dem "Karpfen" - auf dem "Linienkarpfen" wird in einen Eimer gegossen und mit Wasser "durch Sicht" gefüllt. Dann ist diese Masse vermutlich mit Brei, mit Paniermehl, mit Sand oder etwas anderem vermischt und sofort ins Wasser geworfen. Die Fische sind gefangen - gut, nicht gefangen - es bedeutet "kein Glück" oder "Druck ist schlecht". Nun, wie macht ein professioneller Angler Köder? Im Folgenden werden wir über dieses Thema sprechen.


Zunächst ist zu entscheiden, welche Köder und Zusatzstoffe wir verwenden werden. Hier musst du logisch denken Ein tiefes Missverständnis ist, dass, zum Fangen, sagen, Brachsen, es genügt, einfach einen Köder mit der Inschrift "Brasse" zu nehmen. Noch fälschlicher ist zu glauben, dass Köder mit der Inschrift "Kombi" erlauben, jeden Fisch auf irgendwelchen Wasserkörper zu fangen.

Wir müssen von den Bedingungen ausgehen, unter denen wir fangen werden: in der Tiefe oder in Untiefen; Im stehenden Wasser oder im Strom; Fisch aktiv oder passiv, klein oder groß; Das Wasser ist klar oder bewölkt, kalt oder warm.

Wir können das Gewicht und die Dichte des Köders, seinen Nährwert ändern; Wir können eine feine oder grobe Fraktion der Mischung verwenden. Wir können die Farbe des Köders selbständig ändern, indem wir spezielle Farbstoffe verwenden, die von Köderproduzenten produziert werden.

Zielverbindungen können als Basis verwendet werden. Aber nicht unbedingt Zum Beispiel betrachten ein paar Köder der "Goldreihe" Traper, die gerade unter bestimmten Bedingungen für den Fang entworfen sind, und nicht für die Fischarten.

gold series TraperFür das Fangen auf tief fließenden Reservoirs entsteht eine Mischung aus "Champion". Das ist ziemlich schwer und viskos Köder. Der Köderbalken spaltet sich gleichmäßig, solange der Angler denkt.

Wenn Sie schnell zum Fangpunkt einen "anderen" Fisch bringen müssen, dann ist das Beste, was mit dieser Aufgabe zu tun ist, der Köder "Wettbewerb". Es ist eine Mischung aus glattem Schleifen, die es erlaubt, sowohl auf Flüssen als auch in stehendem Wasser zu fischen. Normalerweise wird es in Kombination mit Zielköder verwendet.

Für die Fischerei in den nahe gelegenen Wasserschichten auf Seen und Kanälen ist der "Grand Prix" Köder geeignet, während "Explosive" in den oberen Schichten arbeiten wird, wodurch eine sehr dichte Wolke im Wasser entsteht.

Um "träge" Fische aus einer großen Fläche zu sammeln, kommt eine Mischung namens "Magic" in handliches. Aufgrund des hohen Gehalts an Cannabis schafft es eine Säule von schwimmenden Partikeln im Wasser. Im Gegensatz dazu breitet sich der hochnährende "Select" -Köder, der komprimierte Futterpartikel enthält, langsam an der Unterseite und erlaubt Ihnen, auf großen Fischen zu wetten.

Viel künstlicher Köder ist in verschiedenen Farben erhältlich. Es sollte beachtet werden, dass leichte Mischungen am besten auf aktive große Fische arbeiten, besonders im Sommer, während Schwarze ideal sind, um schüchterne und kapriziöse Personen in kaltem klarem Wasser zu fangen. Roter Köder wird für das Frühlingsfischen im seichten Wasser empfohlen, und in einigen Fällen für Karpfenangeln.

Hochklassige Angler mischen in der Regel ein paar Köder, um die Zusammensetzung auszuwählen, die am besten zu den spezifischen Bedingungen des Fischfangs passt. Also, indem wir den Köder "Champion" und "Select" mischen, bekommen wir eine tolle Komposition zum Fangen von Brachsen, Karpfen und Chubby auf den Flüssen. "Magic" in Verbindung mit dem "Grand Prix" oder "Concours" wird eine "Killer" Mischung für Seen und Stauseen geben.

Es ist auch möglich, billiger Köder zu verwenden. Um aber vor dem Hintergrund anderer Angler wirklich beeindruckende Ergebnisse zu erzielen, ist es wünschenswert, diese Verbindungen mit speziellen Additiven zu verfeinern. Vielleicht scheinen einige dieser Komponenten exotisch zu sein, aber die europäischen Fischer haben sie schon lange gekannt.

So kann der Köder auf dem Brachsen durch Hinzufügen von Taubenkottern verbessert werden. Ich kann sagen, dass bei Wettkämpfen ich diese Komponente dem Köder fast immer hinzufügen, und das verbessert wirklich das Ergebnis für das Fangen von Brachsen!

Tatsache ist, dass der Magen der Tauben das Futter nicht vollständig verdauen kann und was für Fische essbar bleibt. Ich weiß nicht, wie man das aus der Sicht der Ichthyologie genau erklären kann, kann der Magensaft der Tauben die Verdauung in Fischen anregen, kann es noch, aber die Tatsache bleibt.

Natürlich ist der Wurf der wilden Tauben nicht für unseren Zweck geeignet. Nun, wenn Sie eine Bekanntschaft haben, die seinen eigenen Taubenschlag hat, und er füttert die Vögel mit jenen Körnern, die von Anglern als Köder benutzt werden.

Darüber hinaus hat das Qualitätsprodukt keinen scharfen Geruch. Wenn der Kot frisch ist und es einen Geruch gibt, dann kann man ihn korrigieren, indem man ihn mit kochendem Wasser füllt. Jetzt beginnt kommerziell zerrissenen Wurf - "Odchody gołębie". Es ist viel einfacher, mit ihm zu arbeiten.

Wurf kann dem Köder hinzugefügt werden, sowohl in trockener Form als auch in den eingeweicht. In der ersten Variante erhöhen wir die Aktivität des Köders. Von den gefallenen auf den Boden des Balles beginnen, Partikel zu werfen. In der zweiten machen wir den Köder viskos. Der optimale Inhalt des Wurfs im Köder, nach meiner Erfahrung, variiert von 20 bis 40%.

Für den Fangbrand und vor allem an den Flüssen erwies sich die Schilfmelasse als sehr gut. Es ist eine dunkelbraune Flüssigkeit mit einem spezifischen Geruch. Als das Wasser hinzugefügt wird, um den Bodenköder zu mischen, passt es leicht die Pflanzenmischung an und verlangsamt seine Arbeit. In gewissem Maße erlaubt es uns, kleine Fische abzuschneiden und exklusiv zu brechen.

Um den Köder noch mehr inert und geeignet für den Fang von großen Tiefseefischen zu machen, ist es möglich, das PV-Gemüse-Protein der 1 Klasse (Protéine Végétale) hinzuzufügen. Es besteht aus einer Mischung aus verschiedenen Getreide und Melasse, und die Farbe ist hellbraun.

Zunächst wurde PV-1 als Additiv zum Heck für Pferde verwendet, aber kluge Fischer passten ihn für Köder an. Es ist ein sehr nahrhaftes Additiv, und es kann von passivem Fisch gefüttert werden. PV-1 wird einen positiven Effekt geben, wenn es viele Fische gibt und es muss an der Stelle verzögert werden. Zuerst fällt der Sommer auf die Flüsse und tiefen Seen, wo unerwünschte kleine Fische neben dem Brachsen wohnen.

Wie kochst du guten Köder

Für das Fangen einer großen Brasse und Kakerlake in stagnierendem Wasser und flachem Wasser, ist es sinnvoll, Kokosnusskuchen dem Köder hinzuzufügen. In Köderproduzenten wird es gewöhnlich als Coco-belge bezeichnet. Es ist ein braunes Pulver mit einem starken angenehmen Geruch.

Diese Komponente ist bereits in fast allen europäischen High-End-Ködern präsent. Darüber hinaus, einschließlich es in der Komposition, reduzieren wir die Abklingzeit der Köderbälle. Besonders wichtig ist, dass es auf dem schlammigen Boden sein kann, wo es notwendig ist, dass der Ball auf der Oberfläche oder in der Wassersäule zerfällt. Auch Coco-belge ist sehr nützlich für den Fang einer Feeder in stagnierenden Wasser.

Ein weiteres Produkt aus Kokosursprung ist Copra-melasse, eine getrocknete und gemahlene Kokosfaser imprägniert mit Melasse. Allerdings ist es schon spezialisierter Additiv. Von Coco-belge unterscheidet es sich durch eine dunklere Farbe, süßen Geschmack und was in den unteren Schichten des Wassers funktioniert.

Es gibt Situationen, in denen die Fische "rühren" müssen, schaffen eine Aufregung in der Packung. Es ist am besten, mit diesem Problem Boden Hanf Samen zu behandeln. Gefallen auf den Boden des Köders des Köders buchstäblich "explodiert" von leichten öligen Teilchen. Dieser Job des Köders zieht verschiedene Fische an.Coco-belge

Man sollte nur bedenken, dass Hanf verhindert selektive Fischerei. Das heißt, wenn im ausgewählten Bereich des Reservoirs alle Fische etwa gleich groß sind, dann wird der Hanf zweifellos den Fang erhöhen. Wenn aber ein kleiner Fisch oft mit einem guten Fisch durchsetzt und dann Hanf hinzufügt, riskierst du, alle kleinen Sachen im Bezirk zu sammeln. Das Problem mit der Beseitigung von Bissen von kleinen Fischen tritt oft beim Fang von Karpfen. Deshalb werden Marken-Karpfenköder so hergestellt, dass keine Partikelpartikel im Wasser entstehen.

Darüber hinaus ist Karpfen nicht gleichgültig gegenüber süßen Zusätzen. Honigbiskuit mit Gewürzen (Epiceine) besonders wie dieser Fisch. Die Nebenwirkung von Honig Keks ist, dass es den Köder mehr inert macht, aber in diesem Fall ist es nur für uns - kleinere Fische werden weniger gefangen werden.

Hier sind die Hauptzusätze, mit denen man den Köder verfeinern kann. Diese Komponenten sind natürlich nicht billig, aber, wie sie sagen, müssen Sie für das Vergnügen bezahlen.

Und hier wird einer der Leser nicht stehen und rufen: "Was ist mit der Hirse?" Ich werde das sagen: Wenn du einen echten coolen Köder vorbereiten willst, dann ist es besser, über die Durchführungen zu vergessen. Argumente:

- Gefrorener Fisch kann überfüllt werden

- Hirse hat nicht diese Geschmack und aromatischen Qualitäten, dass die oben genannten Komponenten

- Weizen hat keine mechanischen Eigenschaften. Einfach ausgedrückt, liegt Haferbrei an der Unterseite des "Haufen"

Getrennt davon sollte man über den Ton für Köder sagen. Im traditionellen Verständnis unserer Amateurfischer ist der Boden nötig, um ihm Gewicht auf dem Fluss zu geben. Eigentlich ist das nicht wahr. Boden verringert den Nährwert des Köders, das heißt, der Fisch nicht zu viel essen. Für "launische" und passive Fische, manchmal musst du Köder benutzen, 90% bestehend aus Lehm. Ebenso erlaubt Lehm für eine breite Palette, um die Arbeit des Köders zu ändern: Leim oder umgekehrt lösen, erzeugen eine Wolke von Trübung oder Krampfpartikeln.

Clay for fishing

Erde - nicht die erfolgreichste Option. Es enthält oft zu viel Sand, was in einigen Fällen unerwünscht ist. Bei der Ankunft am Teich kann man feststellen, dass das Land zu trocken oder zu nass ist. Oder ein geeigneter Boden wird gar nicht sein. Im Allgemeinen wird das Ergebnis unvorhersehbar.

In dieser Hinsicht ist es sehr praktisch, den proprietären Ton der polnischen Produktion zu benutzen (Glina rozpraszająca, Glina wiążąca und andere). Es hat immer eine stabile Zusammensetzung und Feuchtigkeit, verschlechtert sich nicht von der langfristigen Lagerung.

Also, mit den Kompositionen haben wir uns entschieden. Lassen Sie uns jetzt über die Befeuchtung sprechen. Dies ist einer der wichtigsten Punkte. Ein Ball aus trockenem Bodenköder zerfällt sehr schnell, wenn er gegen Wasser oder in die Wassersäule schlägt. Manchmal ist dies nützlich, wenn man sich um "alles, was sich bewegt" sammeln muss.

Köder, angefeuchtet zu einer klassischen Konsistenz, bricht auf der Unterseite für 5-15 Minuten. Leicht angefeuchteter und fest komprimierter Köderverfall für eine halbe Stunde oder noch mehr (je nach Komposition).

Erfahrene Angler-Athleten verwenden manchmal einen kombinierten Startguss von Köder aus Bällen unterschiedlicher Dichte. Zum Beispiel brechen zwei Bälle auf dem Wasser (die Fische fangen sofort an zu füttern), zwei - brechen Sie für 5 Minuten, zwei - für 15 Minuten und zwei weitere - für 30 Minuten, zieht Fische die ganze Zeit an.

Um mit der Zeit des Zusammenbruchs der Kugeln "spielen" zu können, musst du mehrere nasse Verbindungen haben und die Mischung mit verschiedenen Stärken komprimieren. Die Zeit des Verfalls des Köders kann durch das Werfen in der Nähe des Ufers, im seichten Wasser gelernt werden.

Der Köder wird auf verschiedene Weise gemischt, zu verschiedenen Zeiten gemischt. Die Mischung, angefeuchtet vom Abend und der stehenden Nacht, wird ruhig am Boden zerfallen. Dieser Köder ist ideal für die selektive Fischerei für große Fische. Allerdings ist das ein großes Risiko, denn man kann und bleibt nicht ohne Fang. Die Mischung, direkt am Strand gemischt, am Vorabend des Fischens, arbeitet viel aktiver. Es ist vorzuziehen, kleine und mittlere Fische zu fangen.

Ebenso können Sie die Arbeit des Köders aufgrund der Temperatur des Wassers, auf dem es benötigt wird, ändern. Heißes Wasser erlaubt es Ihnen, alle schwimmenden Komponenten "zu schweißen", und als Ergebnis wird der Köder nicht "Staub". Kaltes Wasser dringt die Futterpartikel nicht so schnell ein.

Jeder Köder sollte in zwei Schritten angefeuchtet werden. Wenn Sie das ganze Wasser sofort und sorglos ausgießen, dann können Sie statt des Köders einen kleinen Gebrauch "plastifizieren". Deshalb zuerst Wasser genau so genau wie nötig hinzufügen, damit die Mischung so geformt wird, wie du willst.

Wasser wird in kleinen Portionen zugegeben und gleichzeitig den Bodenköder kräftig vermischt. Dann 15-20 Minuten warten. Während dieser Zeit wird das Pflanzengemisch Wasser aufnehmen und ein wenig austrocknen. Hier müssen Sie sorgfältig ein wenig mehr Wasser hinzufügen, um ihre vorherige Konsistenz wiederherzustellen.

Wie kochst du guten Köder

Jetzt muss der Köder durch ein Sieb gewischt werden. Als Ergebnis wird es homogen, ohne Klumpen und gesättigt mit Sauerstoff. Je nachdem, welchen Fisch es fangen soll, und auf welchem ​​Teich werden Siebe mit einer Zelle mit unterschiedlichen Durchmessern verwendet: von 2 bis 6 mm. Kleine Zelle für stehende Teiche und für kleine Fische; Groß - für den Fluss und für große Fische.

Wenn es darum geht, Köder mit dem Boden zu mischen, dann sollte es nur nach der Gemüse-Mischung angefeuchtet und gesiebt werden. Wenn Sie mit trockenem Ton Köder mischen, und dann befeuchten alles, dann loszuwerden, die Klumpen wird nicht wirklich.

Der Ton selbst muss auch gesiebt werden, bevor er dem Köder hinzugefügt wird. Nach gründlichem Mischen des Bodens mit Köder sollten wir die homogene Mischung erhalten. Nasse den Köder, gemischt mit Ton, gefolgt von einem Spray.

Für eine kompetente Ködervorbereitung benötigen Sie also mehrere Eimer. Fischer Athleten nutzen Kapazitäten von 17, 25 und 40 Liter. Das bedeutet nicht, dass so große Köderstöße stören. Nur in einem weiten Eimer, um den Köder zu mischen, sogar 1 Kilogramm, ist viel bequemer. Der zweite Eimer wird zum Sieben benötigt. Eine andere für den Boden. Plus ein Wassertank.

Wie kochst du guten Köder
4.8 95% 8 votes

Recommended Reading

Share with your friends!